Wirkstoffproduktion 4.0 – Willkommen in der Zukunft

Eine universelle Anlage für die standardisierte Herstellung von vielen verschiedenen medizinischen Wirk- und Impfstoffen zu nutzen, klingt in der Pharmabranche nach ferner Zukunftsmusik. CureVacs RNA-Plattform erlaubt genau dies schon heute und ermöglicht so eine flexible, schnelle und kostengünstige Produktion.

It‘s all about information! – Biopharma meets IT

Statt eines funktionalen Wirkstoffs erhält der Körper durch unsere RNA die passgenaue Information, mit deren Hilfe er selbst den benötigten Wirk- oder Impfstoff in vivo herstellen kann. Deshalb gleicht das Produktionsverfahren unserer RNA-Wirkstoffe einem Programmiervorgang in der IT: Das Trägermedium ist stets dasselbe, die darauf codierte Information variiert je nach Zweck und Ziel. Dieses Prinzip führt dazu, dass alle RNA-Konstrukte auf Basis desselben Prozesses in derselben Anlage hergestellt werden können.

CureVac hat den entsprechenden Herstellungsprozess selbst entwickelt und besitzt zahlreiche Patente dazu. Vom Ausgangsstoff DNA bis hin zum fertigen Endprodukt können wir die gesamte Produktentstehung abbilden.

Herstellung gemäß Wertschöpfungsprozess

Je nach Zielsetzung und der benötigten RNA-Menge stehen uns die passenden Prozesse und Produktionsmaßstäbe zur Verfügung. So können wir hunderte verschiedener Testkandidaten parallelisiert für unsere Forschung im High Throughput-Verfahren (HT) herstellen, größere Mengen für präklinische Testung generieren und schließlich in unserer GMP-Anlage nach höchstem Standard RNA für die Anwendung im Menschen produzieren.

Wir verwenden immer unser PureMessenger®-Verfahren für RNA in hochreiner Form und können daher vom Screening bis zum GMP eine stets vergleichbar hohe RNA-Qualität und damit die Übertragbarkeit der Ergebnisse gewährleisten.

GMP-Wirkstoffproduktion, die neue Maßstäbe setzt

One for all – Universeller Plattformprozess

Revolutionäres Potential verspricht die Tatsache, dass der von CureVac entwickelte Produktionsprozess standardisiert für alle RNA-Konstrukte funktioniert. Das bedeutet auch, dass die RNA-Wirkstoffe zur Behandlung ganz unterschiedlicher Krankheiten und zum Schutz vor diversen Infektionskrankheiten in derselben Anlage produziert werden können. CureVac verfügt über umfassenden Patentschutz zu diesem Prozess.

Zum Vergleich
: Die Herstellung anderer biotechnologischer Medikamente erfordert in der Regel pro Produkt eine eigens dafür konzipierte und erbaute Anlage.

Flexible Multiprodukt-Anlage

Unsere GMP-Anlage kann innerhalb weniger Stunden auf ein neues Produkt umgestellt werden, wobei die Ausgangsstoffe immer identisch sind. Durch diesen Plattformprozess müssen für neue Produkte keine neuen Validierungskonzepte aufgesetzt werden.

Zum Vergleich: Die GMP-konforme Herstellung anderer Wirkstoffe muss weit im Voraus geplant werden, da die Anlage für jedes Produkt eigens errichtet und zugelassen werden muss. Die zu produzierende Menge lässt sich dabei oft nicht variieren.

Schnelle Produktion

Mithilfe des biotechnischen In-vitro-Prozesses, bei dem nur natürlich vorkommende Bausteine als Ausgangsstoffe verwendet werden, können wir jede beliebige RNA-Sequenz innerhalb weniger Wochen in GMP-Qualität herstellen. Dies ermöglicht z.B., dass Impfstoffe im Pandemiefall schnell bereitgestellt werden können.

Zum Vergleich: Die Herstellung kann bei gängigen biopharmazeutischen Produktionsverfahren je nach Produkt mehrere Monate dauern.

Geringe Herstellungskosten pro Dosis

Unser universelles Produktionsverfahren erlaubt geringe Herstellungskosten pro Dosis.

Zum Vergleich: Die Herstellungskosten sind bei gängigen biopharmazeutischen Produktionsverfahren oft sehr hoch, da die Produktion zeitintensiv und komplex ist.

Skalierbarer Prozess

Der von uns entwickelte Prozess kann entsprechend der Mengenerfordernisse skaliert werden.

Zum Vergleich: Bei anderen bestehenden biopharmazeutischen Produktionsanlagen kann die einmal festgelegte Kapazität nicht skaliert werden ohne den Prozess an sich aufzubrechen.

Reproduzierbare Anlage

Die von uns entwickelte, universelle Prozessanlage zur Herstellung von (m)RNA-Wirkstoffen lässt sich einfach reproduzieren und an anderen Orten errichten. So ist es möglich, die Wirkstoffe genau dort zu produzieren, wo sie gebraucht werden.

Zum Vergleich: Gängige Wirkstoffproduktionen sind in ihrer Komplexität meist nicht reproduzierbar, da „Kopien“ praktisch unmöglich sind.

Temperaturstabiles Endprodukt

Unsere mRNA-Produkte sind temperaturstabil und müssen daher bei Lagerung und Transport nicht gekühlt werden. Damit kommen die Medikamente schnell und unbeschadet dort an, wo sie gebraucht werden und können in allen Teilen der Welt ohne großen logistischen Aufwand und ohne hohe Kosten eingesetzt werden.

Zum Vergleich
: Die meisten Arzneimittel müssen bei Lagerung und Transport durchgängig gekühlt werden, um ihre Wirksamkeit nicht zu gefährden.