CureVac erhält 80 Millionen Euro in weiterer Finanzierungsrunde

TÜBINGEN, 18. September 2012 – CureVac GmbH, ein biopharmazeutisches Unternehmen, das mit mRNA-basierten Vakzinen eine neue Klasse von Therapien und Impfstoffen zur Behandlung von onkologischen Erkrankungen und zur Prophylaxe von Infektionskrankheiten entwickelt, erhält eine weitere Finanzierungsrunde in Höhe von 80 Millionen Euro. Investor ist wie zuvor die dievini Hopp BioTech Holding GmbH & Co. KG. Das zusätzliche Kapital wird für die klinische Weiterentwicklung der beiden RNActive® Tumorvakzine zur Behandlung von Prostatakrebs und kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) genutzt werden. Darüber hinaus wird CureVac die Entwicklung in den Bereichen prophylaktische Impfstoffe und Adjuvantien vorantreiben. Die Finanzierungsrunde ist eine der größten privaten Biotech-Finanzierungen in Europa.

“CureVac’s RNActive und RNAdjuvant® Technologien zeigen in verschiedenen Indikationen fortgesetzt gute Ergebnisse”, so CureVac’s Beiratsvorsitzender und Geschäftsführer der dievini Hopp BioTech Holding GmbH & Co. KG Dr. Friedrich von Bohlen. „Mit seiner RNA-Technologie-Plattform und seinen Produktkandidaten hat CureVac das Potential, eine völlig neue Klasse von Medikamenten für die Behandlung verschiedener, darunter schwerster Krankheiten zu entwickeln. Aufgrund des gänzlich neuartigen therapeutischen Mechanismus, der den mRNA-Vakzinen zugrunde liegt und der Zusammenarbeit und dem Interesse namhafter Industriepartner und staatlicher Organisationen schätzen wir das Marktpotential für CureVac’s Technologie enorm hoch ein.“
Dr. Ingmar Hoerr, Mitgründer und Geschäftsführer von CureVac: “Diese Finanzierung ist ein weiterer Vertrauensbeweis der dievini Hopp BioTech Holding GmbH & Co. KG in unser Unternehmen und unsere Technologie. Unsere innovativen mRNA-Vakzine und RNA-basierten Adjuvantien beruhen auf völlig neuen Erkenntnissen über das medizinische Potential von mRNA und könnten grundlegend neue Behandlungsmöglichkeiten verschiedenster Krankheiten, einschließlich Prostatakrebs und Lungenkrebs, sowie die Prophylaxe und sogar die Therapie von Infektionskrankheiten, eröffnen. Mit den neuen finanziellen Mitteln können wir unsere onkologischen und prophylaktischen Programme parallel zueinander über die nächsten Jahre vorantreiben und damit wichtige und wertsteigernde Meilensteine für uns erarbeiten.”

Mit dieser Finanzierungsrunde beläuft sich das Gesamtvolumen von CureVac’s Finanzierungen auf nunmehr 145 Millionen Euro. CureVac hat kürzlich eine Zusammenarbeit mit DARPA, Sanofi Pasteur und In-Cell-Art im Bereich der prophylaktischen und therapeutischen Impfstoffentwicklung gegen Infektionskrankheiten bekanntgegeben.

Pressemeldung als PDF herunterladen...